InstantHelp

Datenschutzerklärung App

Datenschutzerklärung für die „InstantHelp“-App (Stand: 15.11.2020)

Im Folgenden informieren wir Sie gemäß Art. 13 und Art. 14 DSGVO über die Art und Weise, die
Zwecke und die Hintergründe der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten über die App
„InstantHelp“ (nachfolgend „App“) und über die Ihnen zustehenden Rechte. Bei der App handelt es sich um eine Anwendung, die es Ihnen unter anderem ermöglicht, elektronisch und damit ohne Telefonat einen Notruf abzusetzen sowie im Notfall registrierte Ersthelfer in der Nähe zu alarmieren.

Verantwortlicher

Anbieter dieser App und verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die InstantHelp GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer, Alte Gießerei 2, 40699 Erkrath (im Weiteren: „wir“). Mit den nachstehenden Ausführungen informieren wir Sie darüber, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen verarbeiten, d. h. insbesondere erheben und speichern. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

Datenschutzbeauftragter

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@instant-help.de oder unserer Postadresse mit dem Zusatz „der Datenschutzbeauftragte“.

Keine Datenverarbeitung beim Herunterladen und Installieren der App

Beim Herunterladen und Installieren der App werden bestimmte erforderliche Informationen an den von Ihnen ausgewählten App Store (z.B. Google Play oder Apple App Store) übermittelt,
insbesondere können dabei der Nutzername, die E-Mail-Adresse, die Kundennummer Ihres Accounts, der Zeitpunkt des Downloads, Zahlungsinformationen sowie die individuelle Gerätekennziffer verarbeitet werden. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt ausschließlich durch den jeweiligen App Store. Dafür sind wir nicht die Verantwortliche.

Datenverarbeitung ab dem Starten der App

Ab dem Starten der App werden automatisiert bestimmte Nutzungsdaten verarbeitet. Die
Verarbeitung dieser Nutzungsdaten ist technisch erforderlich und erfolgt in unserem Interesse, die Stabilität und Sicherheit unserer App zu gewährleisten. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Wir speichern die Nutzungsdaten zum Zwecke und in unserem Interesse der Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen und nur so lange, wie es für die Erreichung dieses Zwecks erforderlich ist. Es findet keine Speicherung der Nutzungsdaten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten von Ihnen oder anderen Nutzern statt. Rechtsgrundlage für die Speicherung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO.

Datenverarbeitung bei der Anmeldung des Nutzers

Wenn Sie sich anmelden, verarbeiten wir Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Geburtsjahr, die Handynummer, den Status als Ersthelfer, eine von uns generierte User-ID sowie einen Code zur Verifizierung Ihrer Handynummer. Wir speichern diese Daten, um die Nutzungsbedingungen der App sowie alle damit verbundenen Rechte und Pflichten durchzusetzen, mit Ihnen in Kontakt treten zu können, wenn es
beispielsweise zu Änderungen in unserem System kommt und um eine missbräuchliche Nutzung der App für fehlerhafte Notrufe nachverfolgen zu können. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Im Rahmen der Anmeldung senden wir Ihre Handynummer an die Twilio Inc. (nachfolgend „Twilio“). Twilio erstellt einen Code, den es Ihnen per SMS sendet und der von der App bei Ihrer Anmeldung abgefragt wird. Diese Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zum Zwecke der Verifizierung Ihrer Handynummer. Eine Verifizierung ist notwendig, um den Missbrauch der App für fehlerhafte Notrufe auszuschließen. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Twilio speichert ihre Handynummer nicht länger, als es für die Erstellung des Codes erforderlich ist.

Angeforderte Zugriffsberechtigungen

Um Ihnen sämtliche Funktionen unserer App bereitstellen zu können, muss die App auf bestimmte Dienste Ihres mobilen Geräts zugreifen können:

  • Ihre Standortdaten. Diese benötigen wir in den folgenden zwei Fällen:
    1. Wenn Sie einen Notruf melden, ist die Bestimmung Ihres Standortes notwendig, um festzustellen, welche Notruf-Leitstelle zuständig ist.
    2. Wenn Sie bei der Anmeldung die Bereitschaft angeben, bei in Ihrer Nähe gemeldeten Notfällen Ersthelfer zu sein, ist die Bestimmung Ihres Standortes notwendig, um
      ermitteln zu können, ob Sie sich nah genug (maximal 800 m Distanz) am Notfallort
      befinden. Nur dann benachrichtigen wir Sie als potentiellen Ersthelfer.

      Rechtsgrundlagen für diese Verarbeitungen personenbezogener Daten sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und bei der Meldung eines Notfalls ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO.

  • das Adressbuch. Zugriff auf das Adressbuch benötigen wir zu dem Zweck und in Ihrem
    Interesse, die Daten Ihrer Notfallkontakte nicht manuell in das dafür vorgesehene Feld in der App eingeben zu müssen, sondern die Namen und Telefonnummern direkt aus dem
    Adressbuch in die App übertragen zu können. Wir erhalten nur auf die Daten der Personen Zugriff, die Sie als Kontaktpersonen auswählen. Diese Daten werden zudem erst bei der Meldung eines Notfalls an uns übertragen. Sind die von Ihnen ausgewählten
    Kontaktpersonen ebenfalls bei der App angemeldet, ist die Rechtsgrundlage für die
    Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sind sie nicht
    angemeldet, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Sie haben innerhalb der App unter dem Menüpunkt „Berechtigungen“ jederzeit die Möglichkeit, die erteilten Zugriffsberechtigungen zu revidieren.

Datenverarbeitung bei der Meldung eines Notfalls an die zuständige Notruf-
Leitstelle

Wenn Sie mit der App einen Notfall melden, verarbeiten wir Ihren Namen, Ihren Standort (zum Zeitpunkt des Notfalls), die von Ihnen freiwillig eingegebenen Vorerkrankungen und die Art des Notfalls (etwa 110, 112 und die Kategorie des Notfalls). Zusätzlich verarbeiten wir im Falle eines stillen Notrufs ggf. Informationen, die Sie in das dafür vorgesehene Freitextfeld eingeben. Die Verarbeitung dieser Daten bezweckt die effektive Bearbeitung des Notfalls und bei medizinischen Notfällen ggf. auch den Schutz Ihrer lebenswichtigen Interessen. Rechtsgrundlagen dieser Verarbeitungen sind Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO und Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO bzw., soweit es um Ihre Angaben zu Vorerkrankungen geht, Art. 9 Abs. 2 lit. c DSGVO bzw. Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO und die von Ihnen hierfür bei der Anmeldung erteilte Einwilligung.

Wenn Sie einen Notfall melden, senden wir Ihre Daten sowie die von uns hierfür ermittelte
telefonische Ortskennzahl Ihres aktuellen Standorts zur effektiven Bearbeitung Ihres Notfalls an einen Drittanbieter. Dieser übermittelt die Daten an die zuständige Notruf-Leitstelle. Die Leitstelle sendet dem Drittanbieter und dieser wiederum uns die Rückmeldungsdaten über den Status der Notfallmitteilung. Zweck dieser Verarbeitungen ist die effektive Bearbeitung Ihres Notfalls.

Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO bzw., soweit es um Ihre Angaben zu Vorerkrankungen geht, Art. 9 Abs. 2 lit. c DSGVO bzw. Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO und die von Ihnen hierfür bei der Anmeldung erteilte Einwilligung.

Wir speichern Ihre Daten so lange, wie es erforderlich ist, um im Falle einer missglückten Übertragung den Fehler ermitteln und ggf. missbräuchliche Notrufmeldungen nachvollziehen zu können.

Datenverarbeitung bei der Meldung eines Notfalls an Ersthelfer und Ihre
Notfallkontakte

Wenn Sie einen Notfall melden, benachrichtigen wir die von Ihnen ausgewählten Notfall-Kontaktpersonen. Dabei verarbeiten wir die Namen und Handynummern Ihrer Notfallkontakte und senden ihnen Ihren Namen, die Uhrzeit der Notfallmeldung, die Notfallmitteilung, die Sie im Falle eines stillen Notrufs in das entsprechende Textfeld eingegeben haben und Ihren Standort zum Zeitpunkt der Notfallmeldung. Ebenso informieren wir Ihre Notfall-Kontaktpersonen darüber, wenn Sie einen Notfall als geklärt gemeldet haben. Diese Verarbeitungen erfolgen zu dem Zweck und in Ihrem Interesse, Ihre Notfall-Kontaktpersonen entsprechend zu informieren. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO bzw., soweit Notfall-Kontaktpersonen nicht angemeldet sind, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Wenn sie einen Notfall melden, benachrichtigen wir außerdem alle potentiellen Ersthelfer, die
maximal 800 m von Ihrem Standort entfernt sind. Dabei verarbeiten wir die Namen und
Handynummern dieser potentiellen Ersthelfer und senden ihnen die Uhrzeit der Notfallmeldung, die Kategorie des Notfalls, ob es sich um einen stillen oder telefonischen Notruf handelt und Ihren Standort zum Zeitpunkt der Notfallmeldung. Diese Verarbeitungen erfolgen zu dem Zweck und in Ihrem Interesse, die potentiellen Ersthelfer entsprechend zu informieren. Rechtsgrundlagen dieser Verarbeitungen sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO.

Ortung von Nutzern, die sich als Ersthelfer angemeldet haben

Wenn Sie bei der Anmeldung in der App die Bereitschaft angeben, bei in Ihrer Nähe gemeldeten Notfällen Ersthelfer zu sein, benötigen wir Ihren jeweils aktuellen, ungefähren Standort. Deshalb werden Sie als angemeldeter Ersthelfer mithilfe des sog. Geofencing-Verfahrens grundsätzlich grob geortet. Erst wenn ein Notfall gemeldet wird und Sie sich aufgrund der groben Standortdaten in der Nähe des Notfalls befinden könnten, erfragen wir Ihren genauen Standort. Die permanente grobe Ortung ist notwendig, um im Falle einer Notfallmeldung nicht alle Ersthelfer genau orten zu müssen und so effektiv Erste-Hilfe-Maßnahmen zu gewährleisten. Rechtsgrundlagen dieser Verarbeitungen sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO.

Wir speichern immer lediglich Ihren aktuellen bzw. letzten Standort. Mit jedem neu ermittelten
Standort wird der vorherige Standort überschrieben, sodass kein Bewegungsprofil von Ihnen erstellt wird. Rechtsgrundlagen dieser Verarbeitungen sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO.

Google Maps

Wir verwenden in unserer App den Dienst „Google Maps“, einen Dienst der Google LLC (im
Folgenden: „Google“), um im Notfall insbesondere den potentiellen Ersthelfern den Notfallstandort direkt auf einer Karte anzuzeigen und seinen Einsatz so zu beschleunigen. Dies dient bei medizinischen Notfällen auch dem Schutz Ihrer lebenswichtigen Interessen. Wenn Ihnen eine Karte angezeigt wird, werden personenbezogene Daten, insbesondere Ihre IP-Adresse, direkt an Google übermittelt. Sie treten ggf. direkt in ein Nutzungsverhältnis mit Google ein.

Für die in diesem Rahmen stattfindende Datenverarbeitung sind wir gemeinsam mit Google
verantwortlich. Sie erfolgt auf Grundlage einer Vereinbarung gemäß Art. 26 DSGVO, die Sie hier einsehen können. Weiter Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten bei Google verarbeitet werden, können Sie hier abrufen.

Die Datenübermittlung erfolgt gegebenenfalls auch in die USA. Google und hat sich dem EU-US- Privacy-Shield unterworfen.

Rechtsgrundlagen dieser Verarbeitungen sind Art. 6 Abs. 1 lit. b und ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. d.

Google Fonts

Wir verwenden in unserer App den Dienst „Google Fonts“, einen Dienst von Google, um Schriftarten auf unterschiedlichen Endgeräten einheitlich und optisch ansprechend darzustellen. Zu diesem Zweck muss Ihr Endgerät eine Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen, sodass personenbezogene Daten, insbesondere Ihre IP-Adresse, direkt an Google übermittelt werden. Sie treten ggf. direkt in ein Nutzungsverhältnis mit Google ein.

Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten bei Google verarbeitet werden, können Sie hier abrufen.

Die Datenübermittlung erfolgt gegebenenfalls auch in die USA. Google und hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen.

Die Datenverarbeitung stützen wir auf die Rechtsgrundlagen des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, da es in unserem berechtigten Interesse liegt, unsere App für Sie optisch ansprechend zu gestalten und lange Ladezeiten der Schrift zu vermeiden.

Ihre Betroffenenrechte

Sie haben im gesetzlichen Umfang nach der DSGVO folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung,
  • Recht auf Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Widerruf einer von Ihnen erteilten Einwilligung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen
verarbeiten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), können Sie der Verarbeitung widersprechen, indem Sie sich mit uns oder dem Datenschutzbeauftragten in Verbindung setzen (z. B. per E-Mail,
Kontaktdaten oben). Die Fälle, in denen wir die Verarbeitung auf unser berechtigtes Interesse
stützen, können Sie dieser Datenschutzerklärung entnehmen. Wenn Sie Ihr Widerspruchsrecht
ausüben, bitten wir Sie, uns die Gründe darzulegen, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und stellen entweder die Datenverarbeitung ein bzw. passen diese an oder aber zeigen Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe auf, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

Wenn Sie Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Angaben zu Vorerkrankungen widerrufen
möchten, können Sie dies jederzeit tun, ohne Angabe von Gründen. Dies kann z.B. erfolgen, indem Sie die angegebenen Vorerkrankungen in der App unter dem Menüpunkt „Persönliche Daten“ löschen. Durch einen Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.