InstantHelp

Häufig gestellte Fragen

Allgemeines & Notruf-Button

InstantHelp ist ein System zur automatisierten Bearbeitung von Notrufen. Anhand vordefinierter sowie aktuell ermittelter Informationen koordiniert InstantHelp für jeden Notfall die bestmögliche Rettung.

Je nach Lösung richtet sich InstantHelp an verschiedene Zielgruppen. 
Grundsätzlich gilt: Jede/r, der/die ein Interesse an bestmöglicher Versorgung im Notfall hat, kann von den InstantHelp-Lösungen profitieren.

Aktuell kann der Notruf-Button ausschließlich von Gewerbetreibenden bzw. juristischen Personen gekauft werden. 

Bei der Nutzung der App gibt es dagegen keine Einschränkungen.

InstantHelp App

Allgemeines

Ein stiller Notruf bietet die Möglichkeit, die zuständige Leitstelle (112 Feuerwehr/Rettung oder 110 Polizei) über einen Notfall zu informieren, ohne dass ein Telefonat notwendig ist. Wichtige Informationen wie der aktuelle Standort werden automatisch durch die App erfasst und können durch den Nutzer ergänzt werden (z.B. das Stockwerk).

Sofern möglich, sollte bei jedem Notruf ein Telefonat stattfinden, um möglichst viele Informationen zu übergeben und Rückfragen beantworten zu können. Daher wird mit einem Klick auf „Anrufen“ auf dem Hauptscreen ein Anruf an 110 oder 112 gestartet. Zusätzlich werden Informationen wie persönliche Daten und der Standort des Notrufenden übermittelt. So kann der Anrufer der Meldung zugeordnet werden und grundlegende Informationen wie der Aufenthaltsort des Nutzers liegen bereits vor.

Zunächst erhalten damit auch Menschen, die in Sprache oder Gehör beeinträchtigt sind, endlich die Möglichkeit, kostenlos und jederzeit einen offiziellen Notruf abzusetzen. 

Zudem kann es in kritischen Fällen, in denen nicht telefoniert werden kann, lebensrettend sein. Beispiele sind ein Einbrecher im Haus oder ein Schlaganfall, bei dem nicht mehr richtig gesprochen werden kann.

Diese Aussage ist so nicht zu 100% korrekt. Aktuell gibt es die Möglichkeit, ein Fax an 110 oder 112 zu senden. Da dies für einen Großteil der Menschen jedoch offensichtlich nicht praktikabel ist, haben wir InstantHelp entwickelt.
Bisher waren vergleichbare Lösungen nicht möglich, da es im Notruf-Bereich sehr strenge Vorgaben einzuhalten gilt. Hinzu kommen technische Schwierigkeiten, welche wir in langer Entwicklungs- und Testphase lösen konnten.

Anmeldung

Ohne Registrierung wird InstantHelp lediglich die 110 / 112 wählen und nach Ersthelfern in der Umgebung suchen. Ein stiller Notruf und die Benachrichtigung von Notfallkontakten sind nicht möglich. 

InstantHelp möchte anonyme Notrufe nicht unterstützen. Für eine zuverlässige Bearbeitung des Notrufs benötigt die offizielle Leitstelle möglichst viele Informationen eines Notrufenden.

Zudem sind gemäß Telekommunikationsgesetz anonyme Notrufe untersagt. Aus diesem Grund benötigen wir den Namen jedes Nutzers.

Das Geburtsjahr liefert dem Disponenten bei einem medizinischen Notfall eine weitere Information zum Hilfesuchenden.

Die Email-Adresse hat im Notfall keine Funktion und dient lediglich der Kommunikation. Sollte es zum Beispiel zu einer Umstellung in unserem System kommen, können wir so Kontakt aufnehmen.

Hier können für Notsituationen relevante medizinische Informationen eingetragen werden. Wichtig sind zum Beispiel Asthma, Diabetes, Epilepsie oder lebensbedrohliche Allergien.

Dies dient der vereinfachten Angabe, dass eine Person nicht zu einem Telefonat in der Lage ist. Bei einem stillen Notruf bekommt der Disponent in der Leitstelle den Hinweis, dass ein Telefonat nicht durchgeführt werden kann.

Die Verifizierung der Handynummer dient dem Ausschluss von Missbrauch der App für fehlerhafte Notruf.

Hierfür müssen wir zwei Fälle unterscheiden:

Als Notrufender: Die Bestimmung des Standortes ist wichtig, um festzustellen, welche Leitstelle zuständig ist und daraufhin den Ort an die Leitstelle zu übermitteln. In diesem Fall genügt es, wenn wir die Ortung bei geöffneter App durchführen können.

Als Ersthelfer: Wurde in der App die Bereitschaft angegeben, bei Notfällen in der Nähe als Ersthelfer zu agieren, müssen wir auch im Hintergrund eine Ortung durchführen können, um zu ermitteln, welche Nutzer sich nah genug am Notfall befinden.

Hier müssen zwei Fälle unterschieden werden:

 

Als Notfallkontakt: Hat ein anderer Nutzer eine Person als Notfallkontakt eingestellt, erfolgt die Benachrichtigung über einen stattfindenden Notfall, sofern beide Nutzer die InstantHelp App installiert haben, per Push-Benachrichtigung.

 

Als Ersthelfer: Ersthelfer werden auf zwei Wegen benachrichtigt: Ein Anruf informiert, dass ein Notruf vorliegt. Zeitgleich gibt die InstantHelp App eine Push-Meldung mit der Anfrage ob geholfen werden kann sowie ggf. weiteren Informationen wie dem Standort des Notfalls. Der Anruf erfolgt durch die Nummer 0049 157 35993332. Wir empfehlen allen Ersthelfern, diese Nummer einzuspeichern, um sie im Ernstfall schnell erkennen zu können.

Absetzen eines Notrufs

Diese Frage haben wir ausführlich in der Anleitung (siehe oben) beantwortet. 

Passiert dies mit einem Anruf, kann der Fehler dem Disponenten am Telefon mitgeteilt werden. Wird versehentlich ein stiller Notruf abgesetzt, sollte die 110 oder 112 sofort angerufen und über den Fehler informiert werden. Alternativ kann ein zweiter stiller Notruf mit einem entsprechenden Hinweis im Textfeld abgesetzt werden. 
Grundsätzlich gilt jedoch: Fälschliche Notrufe, welche nicht vorsätzlich ausgeführt wurden, sind nicht strafbar.

Die Angabe der Art des Notfalls ist notwendig, um dem Disponenten in der Leitstelle einen besseren Überblick über die Situation zu geben. Insbesondere bei stillen Notrufen ist die Kategorisierung essentiell, um Maßnahmen geeignet zu steuern.
Für diese Fälle gibt es die Kategorie „Sonstiges“. Wird diese angegeben, sollten, sofern es sich um einen stillen Notruf handelt, im folgenden Textfeld weitere Informationen gegeben werden. Erfolgt ein Telefonat, können in diesem Rahmen offene Fragen geklärt werden.
Nach dem Absetzen bleiben die Informationen 24 Stunden verfügbar. Über ein Banner auf dem Hauptscreen der App können sie angezeigt werden.

Ersthelfer

Ein Ersthelfer ist eine Person, welche noch vor dem Rettungsdienst am Ort eines Notfalls eintrifft und dort Erste Hilfe Maßnahmen durchführt. Bei jeder Notruf-Meldung in der InstantHelp App suchen wir nach verfügbaren Ersthelfern in der Nähe.

Als Ersthelfer kommt jede Person in Frage, welche sich in der Lage sieht, in einer Notsituation Hilfe zu leisten. 

Wir nutzen für die Ortung Daten des Betriebssystems des Smartphones. In unseren Tests konnte dadurch keine erhöhte Akku-Belastung festgestellt werden.

Ersthelfer werden auf zwei Wegen benachrichtigt: Ein Anruf informiert, dass ein Notruf vorliegt. Zeitgleich gibt die InstantHelp App eine Push-Meldung mit der Anfrage ob geholfen werden kann sowie ggf. weiteren Informationen wie dem Standort des Notfalls. Der Anruf erfolgt durch die Nummer 0049 157 35993332. Wir empfehlen allen Ersthelfern, diese Nummer einzuspeichern, um sie im Ernstfall schnell erkennen zu können.

Ersthelfer werden lediglich zu Notfällen der Kategorie „Rettung“ (112) gerufen. Für Notfälle, welche in den Zuständigkeitsbereich der Polizei (110) fallen, erfolgt aus Sicherheitsgründen  keine Alarmierung von Ersthelfern.

Nein. Wird eine Notruf-Meldung nicht bemerkt oder aus wichtigem Grund ignoriert, hat dies keinerlei Folgen.

Es gelten die Vorschriften nach §323c StGB. 

Für die Ortung verwenden wir eine standardisierte Schnittstelle der Betriebssysteme Android bzw. iOS. Mit jedem Erhalt eines Standorts, wird die vorherige Position überschrieben. Es wird also kein Bewegungsprofil erstellt. In unseren Tests konnte durch die Ortung keine erhöhte Akku-Belastung festgestellt werden.

Bei einigen Android-Nutzern kann eine dauerhafte Benachrichtigung im Kontrollzentrum erscheinen, welche über den Status als Ersthelfer informiert. Diese kann wie folgt deaktiviert werden: Einstellungen -> Apps -> InstantHelp -> Benachrichtigungen. In diesem Menü muss dann der Haken bei „Aktiver Ersthelfer“ deaktiviert werden. Dies ändert nichts an dem Status als Ersthelfer, lässt jedoch die Benachrichtigung verschwinden. Der Grund für die Notwendigkeit dieser Maßnahme sind Vorkehrungen auf Seiten von Android gegen unbemerkte Ortung von Nutzern.

Notfallkontakte

Notfallkontakte sind Personen aus dem privaten Umfeld, welche in einem Notfall informiert werden sollen.

Hat ein eingestellter Notfallkontakt selbst die InstantHelp App installiert, ist er ein InstantHelp-Notfallkontakt. Die Alarmierung erfolgt per Push-Mitteilung und ist kostenfrei.
Hat ein eingestellter Notfallkontakt nicht die InstantHelp App installiert, ist er ein externer Notfallkontakt. Die Alarmierung erfolgt per SMS. Um externe Notfallkontakte einstellen zu können, ist der Abschluss eines Abonnements in Höhe von 4,99€ pro Jahr nötig.

Sonstige Fragen

In speziellen Situationen (Erkrankungen außerhalb der Dienstzeiten des Hausarztes, Polizei Bedarf an Flughäfen oder in der Bahn, für Giftinformationen oder Notfälle auf See) stehen direkte Leitstellen bereit. 

Medizinische Daten werden auf dem Smartphone jedes Nutzers gespeichert und erst im Notfall über InstantHelp an die Leitstelle übertragen. Daten auf den Servern von InstantHelp liegen ausschließlich auf Servern in Deutschland, die den strengen nationalen und europäischen Datenschutzverordnungen unterliegen.

Ihre Frage war nicht dabei? Sprechen Sie uns an.